Magdalena Kožená

Mezzosopran

Die 1973 im tschechischen Brno geborene Mezzosopranistin Magdalena Kožená begann ihre musikalische Ausbildung 1987 am Konservatorium ihrer Heimatstadt und setzte ihr Studium von 1991 bis 1995 bei Eva Blahová in Bratislava fort. Mehrere internationale Preise, darunter 1995 der Sieg beim Mozartwettbewerb in Salzburg, eröffneten ihre Berufslaufbahn. 1996 wurde sie Ensemblemitglied an der Wiener Volksoper, seit 1997 ist sie freischaffend tätig. Ihr Opernrepertoire spannt sich von Monteverdi über Händel, Gluck und Mozart bis zu Strauss, Janáček und Martinů. Bei den Salzburger Festspielen war Magdalena Kožená als Zerlina im Don Giovanni und Idamante in Idomeneo zu erleben, bei den dortigen Osterfestspielen gestaltete sie die Dorabella in Così fan tutte und Bizets Carmen. An der Staatsoper Berlin war sie u. a. als Debussys Mélisande und als Marguerite in Berlioz’ La Damnation de Faust zu Gast, an der Bayerischen Staatsoper sang sie den Cherubino im Figaro, am Royal Opera House in London Rossinis Cenerentola. Auch die Metropolitan Opera, die Opéra du Châtelet in Paris und die Festivals von Edinburgh, Aix-en-Provence und Aldeburgh luden sie für Aufführungen ein. LUCERNE FESTIVAL ernannte sie im Sommer 2009 zur «artiste étoile». 2017/18 konzertierte Magdalena Kožená mit den Berliner Philharmonikern und dem London Symphony Orchestra, dem Orchestre de Paris und dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, dem Venice Baroque Orchestra und dem Concert d’Astrée. Im November 2018 wird sie bei einer Neuproduktion von Rameaus Hippolyte et Aricie an der Staatsoper Berlin mitwirken. Für ihre CDs wurde sie mit Preisen wie dem «Echo Klassik», dem «Gramophone Award» und dem «Dia-
pason d’or» ausgezeichnet; zuletzt, im Herbst 2017, veröffentlichte sie Songs von Cole Porter. Seit 2003 ist Magdalena Kožená «Chevalier dans l’Ordre des Arts et des Lettres».

LUCERNE FESTIVAL (IMF) debut on 22 March 1997 with Les Musiciens du Louvre conducted by Marc Minkowski in sacred music works by Handel and Charpentier.

Juli 2018