Vita

Das 2012 gegründete Dresdner Festspielorchester ist das Originalklangensemble der Dresdner Musikfestspiele. Sein Kernrepertoire bildet die Epoche der Romantik. Die Mitglieder des Orchesters stammen aus renommierten Formationen der Alten Musik wie der Academy of Ancient Music, dem Orchester des 18. Jahrhunderts, dem Balthasar-Neumann-Ensemble, dem Orchestre Révolutionnaire et Romantique, dem Concentus Musicus Wien oder Il Giardino Armonico. Chefdirigent ist seit Anbeginn Ivor Bolton, als Gäste übernahmen Hans-Christoph Rademann, Johannes Klumpp, Josep Caballé Domenech, Constantinos Carydis und David Robertson die Leitung. Zu den Höhepunkten zählten die Aufführung aller Schumann-Sinfonien unter Daniele Gatti im Jahr 2021 und die Produktion von Richard Strauss’ früher Oper Feuersnot (2015), die für den International Opera Award nominiert wurde. Für seine Konzerte verpflichtete das Dresdner Festspielorchester Solist*innen wie Giuliano Carmignola, Isabelle Faust, Bejun Mehta, Valer Sabadus, Thomas Zehetmair, Simone Kermes, René Pape und Martin Helmchen. Gemeinsam mit Festspielintendant Jan Vogler als Solisten erschien 2016 eine CD mit Schumanns Cellokonzert und der Zweiten Sinfonie. 2023 nahm das Orchester gemeinsam mit Concerto Köln unter der Leitung von Kent Nagano Wagners Ring des Nibelungen in Angriff, der in historisch-informierten Aufführungen erklingt. Nach dem Rheingold steht in diesem Jahr Die Walküre auf dem Programm; 2025 und 2026 folgen Siegfried und Götterdämmerung, jeweils zunächst bei den Dresdner Musikfestspielen, dann auf ausgewählten Tourneestationen in Europa.

Bisher ein Auftritt bei Lucerne Festival: Am 22. August 2023 stellte sich das Dresdner Festspielorchester hier mit Wagners Rheingold vor.

Juni 2024