Anna Larsson

Alt

Die Altistin Anna Larsson stammt aus dem Dorf Vattnäs in der mittelschwedischen Provinz Dalarnas Iän. Sie besuchte die Musikschule «Adolf Fredrik» in Stockholm, erhielt ab ihrem 17. Lebensjahr privaten Gesangsunterricht und beschloss ihre Ausbildung an der Operahögskolan der schwedischen Hauptstadt. International bekannt wurde Anna Larsson, als Claudio Abbado sie 1997 für Aufführungen der Zweiten Sinfonie von Gustav Mahler mit den Berliner Philharmonikern verpflichtete. Als Interpretin der Altpartien in den Mahler-Sinfonien ist sie mittlerweile weltweit aufgetreten, so bei Aufführungen mit dem Royal Concertgebouw Orchestra, dem Los Angeles und dem New York Philharmonic, dem Boston und dem Chicago Symphony oder den Wiener Philharmonikern. Ihr Konzertrepertoire reicht indes sehr viel weiter: Es erstreckt sich von Monteverdi bis ins 20. Jahrhundert. Interpretiert hat es Anna Larsson mit Dirigenten wie Claudio Abbado, Daniel Barenboim, Gustavo Dudamel, Nikolaus Harnoncourt, Lorin Maazel, Zubin Mehta, Simon Rattle oder Esa-Pekka Salonen. Ihre Paradepartie auf der Opernbühne ist die Erda in Wagners Nibelungen-Tetralogie; diese Rolle gestaltete sie u. a. beim Festival von Aix-en-Provence, an der Mailänder Scala, an der Bayerischen und der Wiener Staatsoper. Ausserdem umfasst ihr Repertoire Glucks Orpheus, Wagners Waltraute, Fricka und Kundry, Saint-Saëns’ Dalila, die Principessa in Puccinis Suor Angelica und die Geneviève in Debussys Pelléas, die sie unter Leitung Simon Rattles bei den Osterfestspielen in Salzburg präsentierte. 2010 wurde Anna Larsson von König Carl XVI. Gustaf zur Schwedische Hofsängerin ernannt; 2011 eröffnete sie ihr eigenes Konzerthaus, die «Vattnäs Concert Barn», bei Mora in Mittelschweden.

Debut bei LUCERNE FESTIVAL am 19. August 2003 mit Mahlers Zweiter Sinfonie unter Leitung von Claudio Abbado, der auch bei ihrem letzten Auftritt mit Mahlers Dritter am 19. August 2007 dirigierte.

Mai 2013