Valentine Michaud

saxophone

Die französische Saxophonistin Valentine Michaud wurde 1993 in Paris geboren und wuchs in Nantes auf. Den ersten Unterricht auf ihrem Instrument erhielt sie im Alter von acht Jahren bei Slava Kazykin. Mit sechzehn nahm sie dann das Studium bei Pierre-Stéphane Meugé an der Musikhochschule in Lausanne auf, seit 2015 studiert sie in der Meisterklasse von Lars Mlekusch an der Zürcher Hochschule der Künste. Parallel dazu absolvierte Valentine Michaud auch noch den Studiengang der Musikwissenschaft an der Pariser Sorbonne, den sie 2013 als Bachelor abschloss; 2015 folgte der Master im Fach Musikpädagogik. Seit 2006 hat sie zahlreiche Wettbewerbe gewonnen, darunter 2016 die renommierte «Andrejs Jurjāns International Woodwind Competition» in Riga. Auch im Duo «Akmi» mit der litauischen Pianistin Akvilė Šileikaitė wurde sie mehrfach ausgezeichnet. Valentine Michaud interessiert sich besonders für spartenübergreifende Projekte: Gemeinsam mit einem Maler, zwei Tänzern und einem weiteren Saxophonisten kreierte sie die Performance Glitch, die im Juni 2016 am Zürcher Theater der Künste uraufgeführt wurde. Konzerte mit einem Repertoire vom Barock bis zur Moderne führten sie in die Gnessin-Akademie nach Moskau, ins Wiener Konzerthaus, in die Zürcher Tonhalle, die Opéra de Lausanne und die Philharmonie Odessa. 2017 tritt sie mit dem Mariinsky Orchestra unter Valery Gergiev, dem Orchestre des Continents unter Thierry Fischer und dem Lettischen Nationalorchester auf. Im Dezember 2016 wurde Valentine Michaud mit dem «Prix Credit Suisse Jeunes Solistes» ausgezeichnet. Besonders beeindruckt war die Jury davon, dass sie bei ihrem Vorspiel konsequent auf Originalwerke und zeitgenössische Musik u. a. von Stockhausen, Denissow und Albright setzte. Das heutige Debut ist neben dem Preisgeld von 25.000 CHF als Starthilfe für ihre internationale Karriere gedacht.

Juni 2017