Vita

Die britische Pianistin Isata Kanneh-Mason kam 1996 als ältestes von sieben Kindern einer musikbegeisterten Familie zur Welt. Alle von ihnen erhielten früh Unterricht auf verschiedenen Instrumenten — Isata entschied sich letztlich für das Klavier. Sie begann ihr Studium im Junior Department der Royal Academy of Music in London. Beim «BBC Young Musician»-Wettbewerb 2014 wurde sie mit dem «Walter Todds Bursary» als vielversprechendste Nachwuchsmusikerin ausgezeichnet. Anschliessend setzte sie ihre Ausbildung als Sir-Elton-John-Stipendiatin bei Hamish Milne fort und holte sich bei Kirill Gerstein an der Musikhochschule «Hanns Eisler» in Berlin den letzten Schliff. Isata Kanneh-Mason tritt weltweit als Solistin und Kammermusikerin auf. Als «Rising Star» der European Concert Hall Organisation stellte sie sich mit Rezitalen in den grossen europäischen Konzertsälen vor. In der Saison 2021/22 war sie artist-in-residence beim Royal Liverpool Philharmonic, 2022/23 setzte sie in derselben Position Akzente beim Royal Philharmonic Orchestra in London. Sie konzertierte mit dem Los Angeles Philharmonic in der Hollywood Bowl, mit dem Dallas und dem Baltimore Symphony Orchestra, dem Tonhalle-Orchester Zürich, dem BBC Scottish Symphony Orchestra und dem schwedischen Gothenburg Symphony Orchestra. Zu Kanneh-Masons Repertoire zählen Klavierkonzerte von Haydn, Mozart, Grieg, Schumann und Rachmaninow. Gemeinsam mit ihrem jüngeren Bruder, dem Cellisten Sheku Kanneh-Mason, bildet sie ein Duo. Ihre 2019 veröffentlichte Debut-CD Romance. The Piano Music of Clara Schumann erreichte den ersten Platz in den britischen Charts und wurde mit dem Opus Klassik ausgezeichnet. Mit Summertime widmete sie sich 2021 Werken u. a. von Barber und Coleridge-Taylor. Ihr jüngstes Album Childhood Tales erschien im Mai 2023 und präsentiert Musik von Robert Schumann, Mozart, Debussy und Dohnányi. 2021 erhielt Isata Kanneh-Mason den Leonard Bernstein Award des Schleswig-Holstein Musik Festivals.

Debut bei Lucerne Festival am 30. August 2018: Isata Kanneh-Mason begleitete als Pianistin das Debutkonzert ihres Bruders Sheku Kanneh-Mason und interpretierte Werke von Boccherini, Brahms und Poulenc.

Juli 2023