Elsbeth Moser

Die in Bern geborene Akkordeonistin Elsbeth Moser studierte am Konservatorium ihrer Heimatstadt und an der Musikhochschule in Trossingen. Mit Preisen bei Wettbewerben in Évian (1969) und Annemasse (1972) begann sie ihre Laufbahn; international bekannt wurde sie, als Gidon Kremer sie zum Musikfest Lockenhaus einlud, wo sie mit dem Cellisten David Geringas und der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen Sofias Gubaidulinas Sieben Worte zur westlichen Erstaufführung brachte. Seither verbindet Elsbeth Moser eine enge Freundschaft mit der Komponistin, die ihr auch das Trio Silenzio widmete. Elsbeth Moser gastiert regelmässig bei bedeutenden Festivals und trat als Kammermusikerin mit Cellisten wie Boris Pergamenschikow, Heinrich Schiff, Maria Kliegel und Nicolas Altstaedt auf. Seit 1983 lehrt sie als Professorin an der Musikhochschule in Hannover, ausserdem unterrichtet sie als Gastprofessorin in Shanghai und im kroatischen Pula.

Mai 2012