Aglaia Graf

Klavier

Aglaia Graf, die aus Basel stammt, konnte als 14-Jährige bereits ihr Klavierstudium an der Musikhochschule ihrer Heimatstadt in der Klasse von Adrian Oetiker aufnehmen; 2007 absolvierte sie ihr Konzertdiplom mit Auszeichnung. Anschliessend setzte sie die Ausbildung in Wien und Paris sowie bei Ronald Brautigam fort und arbeitete auch intensiv mit Claudio Martínez Mehner zusammen. Wichtige Impulse erhielt sie in Meisterklassen u. a. von Sir András Schiff, Paul Badura-Skoda, Dmitri Bashkirov, Ferenc Rados, Pietro De Maria, Zoltán Kocsis und Alain Planès. Aglaia Graf war Stipendiatin der Stiftung «Lyra», von «Migros Kulturprozent», der Ernst-Göhner-Stiftung und der Kiefer-Hablitzel-Stiftung. Seit 2001 wurde sie bei zahlreichen nationalen und internationalen Wettbewerben ausgezeichnet. Als Solistin konzertierte Aglaia Graf mit dem Tonhalle-Orchester Zürich, dem Sinfonieorchester Basel, dem Göttinger Symphonie Orchester, dem Philharmonischen Orchester Würzburg, der Südwestdeutschen Philharmonie, dem British National Wind Orchestra und dem Shenzhen Symphony Orchestra. Rezitale führten sie zum Davos Festival, zum Menuhin Festival nach Gstaad, zum Festival Dino Ciani nach Cortina, ans Salzburger Mozarteum, zu Les Muséiques sowie nach Deutschland, Polen, Italien, China und Japan. Seit 2012 bildet Aglaia Graf mit dem englischen Cellisten Benjamin Gregor-Smith ein festes Duo, das beim Orpheus-Kammermusikwettbewerb und beim Europäischen Kammermusikwettbewerb Karlsruhe mit Ersten Preisen gewürdigt wurde. Auch mit dem Flötisten Peter-Lukas Graf ist sie vielfach aufgetreten und hat mit ihm sämtliche Bach’sche Flötensonaten eingespielt. Neben ihrer pianistischen Tätigkeit komponiert Aglaia Graf auch und präsentiert ihre Werke regelmässig in ihren Konzerten. 2014 erhielt sie einen Kompositionsauftrag von Pro Helvetia.

November 2017