Erich Singer: LUCERNE FESTIVAL. Von Toscanini zu Abbado

Eine reich illustrierte Geschichte der Luzerner Festspiele von ihrer Gründung 1938 bis heute

Das Buch zum Festival: Erich Singer legt die erste umfassende Geschichte des heute bedeutendsten Konzertfestivals Europas vor – von der Gründung im Sommer 1938 bis zur Gegenwart. Auf der Basis fundierter Quellenforschung wirft er Schlaglichter auf Glanzpunkte, Krisen und zentrale Weichenstellungen bis zur gegenwärtigen Positionierung des Festivals. Er verweist auf kulturpolitische Zusammenhänge, blickt auf die wechselhaften Atmosphären zwischen Regionalismus und Internationalismus und lässt Zeitzeugen und Interpreten ausführlich zu Worte kommen. Das reich bebilderte Buch enthält bislang unveröffentlichtes Quellenmaterial, darunter Dokumente und Fotografien von Festival-Verantwortlichen und prägenden Künstlern.

Erich Singer, geb. 1943 in der Ostschweiz, zunächst Dirigent und Orchestermusiker in Basel, Musikpädagoge in Luzern. 1980–90 Geschäftsführer von Konzertagenturen, Mandat im künstlerischen und redaktionellen Bereich bei LUCERNE FESTIVAL. 1992–95 dort Leiter des künstlerischen Büros, danach Leiter der Musikredaktion (bis 2006). Seither freischaffender Redaktor. Zahlreiche Publikationen zur Musik.

CHF 79.00

inkl. MwSt., zzgl. Versand

 

|