Stile Antico

Das zwölfköpfige britische Vokalensemble Stile Antico, das Frauen- und Männerstimmen zu gleichen Teilen vereint, wurde 2005 zu einem Begriff in der Musikwelt, als es bei der «Early Music International Young Artists Competition» in York den neugestifteten Publikumspreis erhielt. Binnen kurzer Zeit avancierte die Gruppe vom Geheimtipp zum Branchenprimus, gerühmt für ihre «atemberaubende Frische, Vitalität und klangliche Ausgewogenheit», wie die New York Times urteilte. Der Name «Stile Antico» ist natürlich Programm, denn die im «alten Stil» komponierte Vokalmusik der englischen, flämischen und spanischen Renaissance bildet das Herzstück im Repertoire des Ensembles. Die Sängerinnen und Sänger treten ohne Dirigent auf – es sind die Prämissen der Kammermusik, die ihre Arbeit prägen: die Fähigkeit, aufeinander zu hören und künstlerische Eigenverantwortung zu übernehmen. Stile Antico war in den vergangenen Jahren bei den BBC Proms, in der Londoner Wigmore Hall, im Amsterdamer Concertgebouw, beim Schleswig-Holstein Musik Festival, bei den Schwetzinger Festspielen, beim Festival «Oude Muziek» in Utrecht und beim Musikfest Bremen zu Gast. Mehrere Tourneen, so zuletzt im März 2014, führten das Ensemble in die Vereinigten Staaten; gemeinsam mit dem Sänger Sting präsentierte es das Dowland-Projekt Songs from the Labyrinth mit Konzerten in ganz Europa, Australien und Fernost. Auch pädagogisch sind die Zwölf engagiert: Sie leiten Meisterklassen an der Dartington International Summer School und fungieren als «ensemble-in-residence» an der University of Buckingham. Mittlerweile hat Stile Antico schon neun CDs vorgelegt, die mit Auszeichnungen wie dem «Gramophone Award», dem «Diapason d’Or» und dem «Preis der deutschen Schallplattenkritik» gewürdigt wurden.

Februar 2014