Stefan Wirth

piano and composer

Der Pianist und Komponist Stefan Wirth wurde 1975 in Zü­rich geboren. Von 1994 bis 1998 studierte er am Konser­va­to­rium seiner Heimatstadt Klavier bei Hadassa Schwimmer sowie Lied­gestaltung bei Irwin Gage und war anschliessend in den USA Schüler von Stephen Drury (New England Conser­vatory, Boston) und Leonard Hokanson (Indiana University, Blooming­ton); ergän­zend besuch­te er Meis­terkurse von Maria Clodes Jaguaribe, Homero Francesch und Bruno Leonardo Gelber. Preisträger mehrerer Konkur­ren­zen – darun­ter die Kammer­mu­sik­wettbe­werbe des Kiwanis-Clubs Bern und in Thessaloniki –, konzertierte er als Solist u. a. mit dem Tschechischen und dem Berner Kammerorchester sowie mit dem Malaysian Philharmonic Orches­tra; als Liedbegleiter trat er mit Künstlern wie Christoph Hom­berger, Thomas Hampson oder Noëmi Nadelmann auf. Er gehört dem Gershwin Piano Quartet an und interpretiert als Mitglied des Collegium Novum Zürich wie auch als regelmässiger Gast beim Ensemble Con­tre­champs zeitgenössische Werke, die einen Schwerpunkt seiner künstlerischen Arbeit bilden. 1999 ermöglichte ein «Leonard Bernstein Fellowship» Stefan Wirth die Teilnahme an den Som­merkursen in Tangle­wood. Im folgenden Jahr studierte er an der Britten-Pears School in Alde­burgh (England) Kompo­sition bei Oliver Knussen und Colin Mat­thews. Im Rahmen der Organisa­tion «Pre-Art» unternimmt er regelmässig Konzert­reisen, bei denen er auch eigene Werke zur Aufführung bringt. Im Theater­bereich hat er mit Regisseuren wie Christoph Marthaler oder Frank Castorf zusammengearbeitet.

Juli 2010