Peter Dijkstra

conductor

Der niederländische Dirigent Peter Dijkstra, Jahrgang 1978, sammelte seine ersten musikalischen Erfahrungen während seiner Schulzeit als Chorknabe im Roder Jongenskoor und wurde schon früh mit Solopartien betraut: So sang er in Mozarts Zauberflöte an der Nederlandse Opera Amsterdam sowie in Brittens Albert Herring in Den Haag und brachte Bach-Kantaten mit Gustav Leonhardt, Sigiswald Kuijken und Max van Egmond zur Aufführung. Sein Studium in den Fächern Dirigieren und Gesang absolvierte er zunächst am Königlichen Konservatorium Den Haag und ergänzte die Ausbildung durch Unterricht bei Marcus Creed, Jorma Panula, Eric Ericson und Tōnu Kaljuste. 2002 gewann Peter Dijkstra den «Kersjes van de Groenekan Prijs» für Orchesterleitung, 2003 den «Eric Erison Award» beim Internationalen Wettbewerb für Chordirigieren in Stockholm. Nach ersten Berufsjahren an der Spitze mehrerer Vokalformationen in seinem Heimatland wurde er 2005 zum Künstlerischen Leiter beim Chor des Bayerischen Rundfunks ernannt. 2007 folgte die Berufung zum Chefdirigenten des Schwedischen Rundfunkchors, und überdies ist Dijkstra dem Nederlands Kamerkoor als Erster Gastdirigent verbunden. Regelmässig wird er von wichtigen europäischen Ensembles eingeladen, so etwa vom RIAS Kammerchor Berlin, vom Dänischen Rundfunkchor, vom Collegium Vocale Gent oder von den BBC Singers. Peter Dijkstras Repertoire reicht von der Alten Musik bis zur Moderne und von A-cappella-Werken bis zur Oper. Neben Chormusik dirigiert er auch Orchesterliteratur und hat dabei mit dem Nederlands Radio Symfonie Orkest, dem Sjællands Symfoniorkester Kopenhagen, dem Schwedischen Rundfunkorchester, dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin und dem Japan Philharmonic Orchestra zusammengearbeitet.

Debut bei LUCERNE FESTIVAL am 23. August 2003 als Mitglied des Huelgas Ensembles mit Werken von Cyrano de Rore.

6. Dezember 2010