Oxana Shevchenko

piano

Aus Kasachstan stammt die Pianistin Oxana Shevchenko, Jahrgang 1987, die am Moskauer Tschaikowsky-Konservatorium bei Elena Kuznetsova und Sergey Kuznetsov Klavier sowie bei Tigran Alikhanov Kammermusik studierte. Anschliessend vervollständigte sie ihre Ausbildung bei Dmitri Alexeev am Londoner Royal College of Music und bei Jean-François Antonioli an der Haute École de Musique in Lausanne. Oxana Shevchenko gewann die «Scottish International Piano Competition», die «Sheepdrove Intercollegiate Piano Competition» und die Balys-Dvarionas-Konkurrenz in Vilnius. Beim Busoni-Wettbewerb in Bozen wurden ihr der Kritikerpreis und die Auszeichnung für die beste Interpretation eines Busoni-Werks verliehen. Seit ihrem neunten Lebensjahr tritt sie als Solistin mit Orchester auf: So konzertierte sie beispielsweise mit dem Klangkörper des Royal College of Music unter Vladimir Ashkenazy, mit dem BBC Scottish Symphony Orchestra unter Martyn Brabbins und mit dem Sendai Philharmonic unter Pascal Verrot. Auftritte während der letzten Spielzeiten führten Oxana Shevchenko ins Moskauer Konservatorium, in die Hong Kong City Hall, an das Teatro Colsubsidio in Bogotá, in die Glasgow City Hall und das Victoria & Albert Museum in London. Ein Gutteil ihrer Tätigkeit ist der Kammermusik gewidmet, die sie mit dem Kopelman Quartet, dem Brodsky Quartet, der Bratschistin Tatjana Masurenko, der Geigerin Galina Skobeleva und vor allem dem Cellisten Narek Hakhnazaryan pflegt, mit dem sie 2014/15 auch in der Londoner Wigmore Hall sowie beim Norfolk und Norwich Festival gastierte und ausserdem eine Japan-Tournee absolvierte. Oxana Shevchenkos Debut-CD mit Werken von Schostakowitsch, Mozart und Ravel wurde 2011 vom Magazin Gramophone als «Editor’s Choice» ausgezeichnet.

Debut bei LUCERNE FESTIVAL am 21. August 2014: Oxana Shevchenko begleitete den Cellisten Narek Hakhnazaryan bei seinem Debutkonzert.

August 2015