Nordic Voices

Das norwegische A-cappella-Ensemble Nordic Voices wurde 1996 gegründet. Seine sechs Mitglieder – je drei Frauen und Männer – sind entweder Absolventen der Norwegian Academy of Music oder der Opera Academy Oslo und verfügen über einen grossen Erfahrungsschatz in den Bereichen Oper, Komposition, Kirchenmusik und Chorleitung. Markenzeichen der Nordic Voices ist es, mit den Stimmen zu experimentieren, deren Grenzen auszuloten und sie zuweilen auch zu überschreiten. Die Programme des Sextetts, die alte und zeitgenössische Musik verbinden und verschränken, erkunden das breite Spektrum musikalischer Ausdrucksformen und überraschen häufig mit dem Einsatz ungewöhnlicher Stimmtechniken. Ein Schwerpunkt im Repertoire der Nordic Voices gilt der Vokalmusik aus ihrer norwegischen Heimat; auch deshalb arbeitet das Ensemble eng mit dem Komponisten Lasse Thoresen zusammen, der diverse Werke für die Sängerinnen und Sänger geschaffen hat. Ein hoher Stellenwert kommt auch der Musik aus der Renaissance zu, wie die 2009 veröffentlichte CD Lamentations mit Werken von Tomás Luis de Victoria, Giovanni Pierluigi da Palestrina und Carlo Gesualdo beweist. Tourneen führten die Nordic Voices bis nach Südafrika und nach Taiwan; 2005 vertraten sie Norwegen beim Weltchorsymposion im japanischen Kyoto. In den vergangenen beiden Spielzeiten konzertierten sie vor allem in den Vereinigten Staaten, in Kanada und in Europa. Das Ensemble hat mittlerweile vier CDs vorgelegt: Reges Terrae (2007) und Djånki-Don (2008) wurden für den «Spelleman Award» der norwegischen Plattenindustrie nominiert. 2008 erhielten die Nordic Voices den «Fartein Valen Prize» für die Verbreitung zeitgenössischer Musik aus Norwegen.

August 2011