Nino Gvetadze

piano

Die georgische Pianistin Nino Gvetadze, die 1981 in Tiflis geboren wurde, studierte in ihrer Heimatstadt bei Veronika Tumanishvili, Nodar Gabunia und Nana Khubutia. Nach ihrem Master Degree (2003) zog sie in die Niederlande, wo sie ihre Ausbildung bei Paul Komen und Jan Wijn fortsetzte. Heute lebt sie in Amsterdam. Zu den wichtigsten Auszeichnungen, die Nino Gvetadze im Zuge ihrer Laufbahn erhielt, zählen der Zweite Preis mitsamt dem Presse- und dem Publikumspreis beim Internationalen Franz-Liszt-Wettbewerb sowie der renommierte «Borletti-Buitoni Trust Award», der ihr 2010 verliehen wurde. Nino Gvetadze musizierte als Solistin bereits mit Rotterdams Philharmonisch Orkest, mit dem Residentie Orkest Den Haag oder den Philharmonischen Orchestern von Brüssel und Seoul unter Leitung von Dirigenten wie Yannick Nézet-Séguin, Michel Plasson, Michel Tabachnik und John Axelrod. 2011/12 brachte sie mit dem Mahler Chamber Orchestra und David Afkham das Zweite Brahms-Konzert zur Aufführung und interpretierte Werke von Liszt, Rachmaninow und Chopin mit dem Netherlands Philharmonic Orchestra, dem Niederländischen Jugendorchester sowie dem Corinthian Chamber Orchestra. Gemeinsam mit Jean-Yves Thibaudet trat sie beim Spoleto Festival auf, in Bayreuth konzertierte sie auf dem Flügel von Franz Liszt, und für eine niederländische Fernsehproduktion spielte sie auf dem legendären Instrument von Vladimir Horowitz. 2012/13 wird Nino Gvetadze ausser ihrem Einstand bei LUCERNE FESTIVAL auch Rezitale in der Bunka Kaikan Hall in Tokio, beim Festival Piano aux Jacobins in Toulouse und im Amsterdamer Concertgebouw gestalten. Auf dem Plattenmarkt ist sie mit einer Aufnahme des kompletten Klavierwerks von Modest Mussorgsky und mit Rachmaninows Préludes vertreten; im Liszt-Jahr 2011 legte sie unter dem Titel Widmung eine CD mit Solowerken des Jubilars vor.

November 2012