Mala Punica

Der Dirigent, Flötist und Mediävist Pedro Memelsdorff wurde 1959 in Buenos Aires geboren und lebt seit 1977 in Europa. Nachdem er sein Musikstudium an der Schola Cantorum Basiliensis und am Sweelinck-Konservatorium in Amsterdam absolviert hatte, wurde er 1981 Mitglied in Jordi Savalls Ensemble Hesperion XXI und bildete 1984 ein Duo mit dem Pianisten Andreas Staier. 1987 gründete er mit Mala Punica sein eigenes Ensemble, das sich auf die Polyphonie des Spätmittelalters und die Ars subtilior spezialisiert hat. Mehr als vierhundert Konzerte haben die Musikerinnen und Musiker mittlerweile gegeben: in ganz Europa, in Nord- und in Südamerika. Regelmässig sind sie zu Gast bei den renommierten Festivals und Veranstaltungsreihen Alter Musik. Zu den jüngsten Projekten zählen die Programme «Urbi et Orbi. Ars nova in Rom», «Napoli Gothique» und ein Tanztheater von Anne Teresa de Keersmaeker, das im Juli 2010 beim Festival d’Avignon gezeigt wurde. Nach Residenzen in Royaumont-Paris, Antwerpen und an der University of California in Davis erhält Mala Punica 2011 beim «Festival Oude Muziek» einen eigenen Programmschwerpunkt. Die CD-Einspielungen des Ensembles wurden allesamt mit Preisen ausgezeichnet, darunter allein acht Mal der «Diapason d’Or», aber auch der «Choc» von Le Monde de la Musique, der «Prix Caecilia», der «Preis der deutschen Schallplattenkritik» und der Vivaldi-Preis der Fondazione Cini. Neben seiner künstlerischen Arbeit ist Pedro Memelsdorff auch als Wissenschaftler tätig und hat zahlreiche Bücher und Essays vorgelegt; er doziert an der Musikhochschule in Barcelona sowie der Universität von Rom und hielt Gastvorlesungen in Basel, New York, Dublin, Bergen, Salamanca, Jerusalem und Buenos Aires. Seit 2006 ist Pedro Memelsdorff Leiter des Forschungsinstituts für Alte Musik der Fondazione Cini in Venedig.

Mit diesem Konzert debutieren Pedro Memelsdorff und Mala Punica bei LUCERNE FESTIVAL im Sommer 2010.

30. Juli 2010