Haochen Zhang

piano

Der chinesische Pianist Haochen Zhang, geboren 1990 in Shanghai, begann im Alter von dreieinhalb Jahren mit dem Klavierspiel und gab als Sechsjähriger seinen Einstand mit dem Shanghai Symphony Orchestra, mit dem er Mozarts C-Dur-Klavierkonzert KV 467 aufführte. In China studierte er am Konservatorium seiner Heimatstadt und an der Shenzhen Arts School, ehe er 2005 in die USA zog und die Klavierklasse von Gary Graffman am Curtis Institute of Music in Philadelphia absolvierte. Wichtige Anregungen erhielt er auch als Schüler von Andreas Haefliger in Wien. 2009 gewann Haochen Zhang den Van Cliburn-Wettbewerb und nahm seine internationale Karriere auf. Seither trat er u. a. mit dem Philadelphia Orchestra, den Münchner Philharmonikern, dem London Symphony und London Philharmonic Orchestra, dem San Francisco Symphony, dem Los Angeles Philharmonic, dem Mariinsky Orchestra und dem Israel Philharmonic Orchestra auf. Haochen Zhang war bei den BBC Proms in London, beim Moscow Easter Festival und bei zahlreichen amerikanischen Festivals zu Gast. Mit David Robertson und dem Sydney Symphony sowie Thomas Hengelbrock und dem NDR Sinfonieorchester ging er auf Asien-Tournee. Im Oktober 2018 wirkte er an der Shanghai-Residenz des LUCERNE FESTIVAL ORCHESTRA unter Riccardo Chailly mit und spielte Mozarts c-Moll-Konzert KV 491. Als Kammermusiker arbeitet Haochen Zhang mit dem Shanghai Quartet, dem Tokyo String Quartet und dem Brentano String Quartet zusammen, ausserdem mit dem Geiger Benjamin Beilman und dem Cellisten Aurélien Pascal. Rezitale führen ihn in der Saison 2018/19 nach Berlin, Paris, Madrid und Brüssel. 2017 legte er seine erste CD vor, mit Werken von Schumann, Brahms, Janáček und Liszt. Mit dem «Avery Fisher Career Grant» erhielt Haochen Zhang 2017 eine der wichtigsten Auszeichnungen für aufstrebende junge Solisten.

Oktober 2018