Hae Sun Kang

violin

Die Koreanerin Hae-Sun Kang begann im Alter von drei Jahren mit dem Geigenspiel. Ihr Studium absolvierte sie bei Christian Ferras und Jean Hubeau am Conservatoire National Supérieur de Musique in Paris, ausserdem nahm sie an Meisterkursen von Felix Galimir, Joseph Gingold und Yehudi Menuhin teil. Anschliessend wurde sie bei zahlreichen Wettbewerben ausgezeichnet, darunter die Konkurrenzen «Rodolfo Lipizer» in Italien, «Carl Flesch» in London, «Yehudi Menuhin» in Paris und die Wettbewerbe von München und Montreal. 1993 wurde Hae-Sun Kang in das Orchestre de Paris engagiert, 1994 wechselte sie zum Ensemble intercontemporain. Zu den Werken, die sie uraufgeführt hat, zählen Quad von Pascal Dusapin und Anthèmes 2 von Pierre Boulez, das sie auch auf Tonträger eingespielt hat und bei Aufführungen in Paris, Amsterdam, Salzburg und New York präsentierte. Zu erwähnen wären überdies die Violinkonzerte von Ivan Fedele und Unsuk Chin, die sie aus der Taufe gehoben hat, und Michael Jarrells ... prisme / inscidences. Als Pädagogin lehrt Hae-Sun Kang am Pariser Conservatoire.

Juli 2009