Christina Pluhar

conductor

Die österreichische Lautenistin Christina Pluhar, die in Graz geboren wurde und heute in Paris lebt, absolvierte ihr Studium zunächst am Koninklijk Conservatorium in Den Haag und anschliessend bei Hopkinson Smith an der Schola Cantorum Basiliensis. Überdies liess sie sich bei Mara Galassi an der Scuola Civica di Milano im Spiel der Barockharfe ausbilden und besuchte Meisterkurse bei Paul O’Dette, Jesper Christensen und Andrew Lawrence-King. Während der neunziger Jahre war sie Mitglied in Jean Tubérys Ensemble La Fenice, mit dem sie 1992 den Wettbewerb für Alte Musik in Malmö gewann und einen siebenteiligen CD-Zyklus unter dem Motto «L‘héritage de Monteverdi» aufnahm. Ausserdem musizierte sie als Solistin und Continuo-Spielerin mit Hesperion XXI und Jordi Savall, Il Giardino Armonico, Les Musiciens du Louvre und Marc Minkowski, Cantus Cölln und Konrad Junghänel sowie La Grande Écurie et la Chambre du Roi und Jean-Claude Malgoire. 

Mit diesem Konzert debutiert Christina Pluhar bei LUCERNE FESTIVAL.

13. Juni 2010