Caroline Vitale

alto

Die Schweizer Altistin Caroline Vitale absolvierte ein Gesangs- und Schulmusikstudium an der Musikakademie Luzern, gewann 1994 den Internationalen Gesangswettbewerb «Toti dal Monte» in Treviso und durchlief anschliessend das Internationale Opernstudio Zürich. Zusätzlich besuchte sie Meisterkurse von Giovanna Canetti, Margreet Honig, Udo Reinemann und Hilde Zadek. Erste Festengagements führten sie von 1996 bis 1998 ans Theater Trier sowie von 1998 bis 2002 ans Staatstheater Mainz. Seit der Spielzeit 2005/06 gehört sie dem Ensemble des Luzerner Theaters an, wo sie u. a. die Titelpartie in Händels Oreste und den Orpheus in Glucks Orfeo ed Euridice gestaltete; 2006 wurde sie von der Zeitschrift Opernwelt als beste Sängerin nominiert. Auch mit Liederabenden und als Konzertsängerin ist Caroline Vitale regelmässig zu erleben. Auftritte führten sie u. a. zum Kissinger Sommer, in die Frankfurter Jahrhunderthalle, in die Liederhalle Stuttgart und zu LUCERNE FESTIVAL.

Dezember 2010