Vita

1989 in München geboren, studierte die Mezzosopranistin Ulrike Malotta an der Musikhochschule ihrer Heimatstadt und an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Frankfurt am Main. Sie besuchte Meisterkurse u. a. bei Christa Ludwig, Christian Gerhaher, Helmut Deutsch, Andreas Scholl und Angelika Kirchschlager. Als Opernsängerin trat sie in Frankfurt, Darmstadt und Wiesbaden sowie an der Bayerischen Staatsoper auf, wo sie 2022 mit Pendereckis Die Teufel von Loudun debutierte. Ihr Schwerpunkt liegt indes auf dem Konzertrepertoire: Sie arbeitet mit Václav Luks und seinem Collegium 1704, mit der Nederlandse Bachvereniging, der Akademie für Alte Musik Berlin, den Bamberger Symphonikern, der Camerata Salzburg und dem Gürzenich-Orchester Köln zusammen. Dabei widmet sie sich intensiv der Barockmusik, aber auch Messen und Oratorien von Haydn, Mozart, Beethoven, Mendelssohn, Dvořák und Verdi sowie Mahlers Zweiter Sinfonie.

Juni 2024