Thomas Blondelle

Tenor

Der Tenor Thomas Blondelle, 1982 im belgischen Brügge geboren, studierte Gesang, Klavier, Komposition und Kammermusik am Konservatorium seiner Heimatstadt. Ausserdem schloss er 2006 ein Studium der Musikwissenschaft an der Universität in Leuven ab. Früh mit Preisen ausgezeichnet, konnte Blondelle bereits 2003 als Hans Scholl in Udo Zimmermanns Die weisse Rose am Théâtre Royal de la Monnaie in Brüssel debutieren; dort wirkte er später auch bei der Uraufführung von Benoît Merniers Frühlings Erwachen mit. Seit 2009 ist er Ensemblemitglied der Deutschen Oper Berlin, wo er u. a. als Tamino in Mozarts Zauberflöte, als Macduff in Verdis Macbeth, als Erik in Wagners Holländer und als Prinz in Prokofjews L’Amour des trois Oranges auf der Bühne stand. Mit der Partie des Froh aus dem Rheingold gastierte Thomas Blondelle an der Bayerischen Staatsoper, mit dem David aus den Meistersingern stellte er sich im Juni 2013 erstmals an der Nederlandse Opera Amsterdam vor. Weitere Auftritte führten ihn an die Vlaamse Opera, die Opéra du Rhin in Strasbourg, an das Grand Théâtre de Luxembourg und an die Wiener Volksoper. Beim Saito Kinen Festival in Japan war er 2012 in Honeggers Jeanne d’Arc au Bûcher zu erleben. Thomas Blondelles umfangreiches Konzertrepertoire schliesst neben vielgespielten «Klassikern» auch Raritäten mit ein, etwa Donizettis Requiem oder Werke von César Franck. Darüber hinaus pflegt er den Liedgesang: mit den grossen romantischen Liedzyklen, aber auch spartenübergreifenden Projekten wie seinem Programm Banalités, das er in Belgien, Frankreich und Deutschland aufführte. Neben seinen Verpflichtungen als Sänger komponiert Thomas Blondelle – seine Lieder wurden mit dem Ersten Preis beim Aquarius-Wettbewerb für jungen Komponisten ausgezeichnet – und ist auch schon als Regisseur und Librettist hervorgetreten.

Mai 2013