Susanna Mälkki

Dirigentin

Die finnische Dirigentin Susanna Mälkki begann ihre Laufbahn als Solocellistin der Göteborger Sinfoniker, denen sie von 1995 bis 1998 angehörte. Ihr Dirigierstudium absolvierte sie an der Sibelius-Akademie ihrer Heimatstadt Helsinki, wo sie von Jorma Panula, Eri Klas und Leif Segerstam unterrichtet wurde. Als Chefdirigentin des Stavanger Symfonieorkester trat sie 2002 ihre erste Leitungsposition an, die sie drei Jahre lang innehatte. Nachdem sie 2004 bei LUCERNE FESTIVAL erstmals das Ensemble intercontemporain dirigiert hatte, wurde ihr sogleich das Amt der Musikdirektorin angetragen, das sie von 2006 bis 2013 ausübte. Seit 2013 ist Susanna Mälkki Principal Guest Conductor des Gulbenkian-Orchesters in Lissabon; mit Beginn der Saison 2016/17 tritt sie als Chefdirigentin an die Spitze des Helsinki Philharmonic Orchestra, und ab 2017/18 wird sie überdies dem Los Angeles Philharmonic als Principal Guest Conductor eng verbunden sein. Auch als Operndirigentin hat sich Susanna Mälkki profiliert: etwa mit der skandinavischen Premiere von Thomas Adès’ Powder Her Face beim Musica Nova Festival Helsinki, mit Kaija Saariahos L’Amour de loin an der Finnischen Nationaloper und beim Holland Festival oder mit der Uraufführung von Saariahos La Passion de Simone in Wien. 2011 war sie die erste Frau, die als Dirigentin an der Mailänder Scala auftrat. 2014 gab sie mit Janáčeks Jenůfa ihren Einstand an der Hamburgischen Staatsoper, und für Dezember 2016 ist ihr Debut an der New Yorker Metropolitan Opera geplant. Im Konzertsaal hat Susanna Mälkki als Gastdirigentin viele renommierte Orchester geleitet, darunter die Berliner Philharmoniker, das Royal Concertgebouw Orchestra Amsterdam, das Philharmonia Orchestra, das Boston, das San Francisco und das Chicago Symphony Orchestra, das New York Philharmonic, das Philadelphia und das Cleveland Orchestra.

Debut bei LUCERNE FESTIVAL am 17. August 2002 mit dem Orchestre Philharmonique Suisse und Werken von Frangis Ali-Sade, Ravel und Rimsky-Korsakow.

August 2016