Sophie Bevan

Sopran

Die Sopranistin Sophie Bevan, Jahrgang 1983, stammt aus der Grafschaft Somerset im Südwesten Englands und studierte an der Benjamin Britten International Opera School, wo sie schon während ihrer Ausbildung als Monteverdis Poppea und als Susanna in Mozarts Figaro auf der Bühne stand. Ihr Einstieg ins Berufsleben wurde durch zahlreiche Preise flankiert, darunter der «Critics’ Circle Award for Exceptional Young Talent», den sie 2010 erhielt, sowie der «Royal Philharmonic Society Award», der «Times Breakthrough Award» und der «South Bank Sky Arts Award», die ihr allesamt 2012 verliehen wurden. Der Kritiker Rupert Christiansen (The Telegraph) attestierte ihr, die aufregendste Neuentdeckung der vergangenen Jahre zu sein. Sophie Bevan ist derzeit vor allem der English National Opera eng verbunden, wo sie als Despina in Mozarts Così fan tutte, Polissena in Händels Radamisto, Yum Yum in Sullivans The Mikado und Sophie in Strauss’ Rosenkavalier zu erleben war. In der Titelrolle von Janáceks Das schlaue Füchslein stellte sie sich an der Welsh National Opera vor und als Donna Elvira im Don Giovanni beim Garsington Festival. Im Herbst 2012 feierte sie schliesslich ihr Debut am Londoner Royal Opera House, wo sie den Waldvogel im Siegfried gestaltete und gleich darauf als Pamina für Vorstellungen der Zauberflöte im Frühjahr 2013 wieder eingeladen wurde. Sophie Bevans Konzertrepertoire reicht von Purcell und Händel über Haydn und Mozart bis zum Brahms-Requiem und zu Brittens Spring Symphony. Sie konzertierte gemeinsam mit Dirigenten wie Ivor Bolton, Laurence Cummings, Edward Gardner, Philippe Herreweghe, Paul McCreesh und Roger Norrington. Als Liedsängerin war sie am Amsterdamer Concertgebouw und in der Londoner Wigmore Hall zu Gast.

Mai 2013