Ruth Reinhardt

Ruth Reinhardt, die in Saarbrücken geboren wurde, studierte zunächst Violine bei Rudolf Koelman sowie Orchesterleitung bei Constantin Trinks und Johannes Schlaefli an der Zürcher Hochschule der Künste, ehe sie zu Alan Gilbert an die New Yorker Juilliard School wechselte, wo sie ihren Master im Dirigieren erhielt. Wichtige Erfahrungen sammelte sie am Tanglewood Music Center, wo sie 2015 mit dem Boston Symphony Orchestra zusammenarbeiten konnte, als Conducting Fellow beim Seattle Symphony Orchestra (2015/16) und als Associate Fellow im Taki Concordia Program von Marin Alsop (2015–17). Ihre Karriere begann sie von 2016 bis 2018 als Assistenzdirigentin des Dallas Symphony Orchestra und dessen Music Director Jaap van Zweeden. Dort leitete sie auch selbst eine Vielzahl von Konzerten, darunter die ReMix-Reihe mit zeitgenössischer Musik. In der Saison 2017/18 konnte sie überdies als Dudamel Fellow mit dem Los Angeles Philharmonic und Gustavo Dudamel zusammenarbeiten, und in diesem Sommer ist sie Assistenzdirigentin der LUCERNE FESTIVAL ACADEMY. Als Gastdirigentin war Ruth Reinhardt bereits mit dem Cleveland Orchestra, dem Royal Stockholm Philharmonic, dem Indianapolis und dem Malmö Symphony Orchestra sowie dem Musikkollegium Winterthur zu erleben. Zu den Opernproduktionen, die sie dirigierte, gehören Dvořáks Rusalka und Webers Freischütz für die North Czech Opera Company und Strauss’ Fledermaus an der Universität der Künste in Leipzig. Ruth Reinhardt ist auch als Komponistin hervorgetreten: So schuf sie bereits als 17-Jährige eine Oper, die sie mit Kindern und Jugendlichen ihrer Heimatstadt aufführte.