Rolando Villazón

Tenor

Mit seinen gefeierten Auftritten an den führenden Opernhäusern der Welt hat sich der gebürtige Mexikaner Rolando Villazón als einer der gefragtesten Tenöre der Gegenwart etabliert. Sein besonderes Markenzeichen ist seine Vielseitigkeit: Neben seiner Bühnenkarriere ist er auch als Regisseur, Schriftsteller und Fernsehmoderator bekannt. Villazóns musikalische Karriere begann, nachdem er 1999 mehrere Preise bei Plácido Domingos «Operalia»-Wettbewerb gewann, darunter den Zarzuela-Preis und den Publikumspreis. Noch im selben Jahr folgten sein europäischer Einstand als Des Grieux in Massenets Manon am Teatro Carlo Felice in Genua sowie zwei weitere wichtige Debuts: als Alfredo in Verdis La traviata an der Opéra national de Paris und als Macduff in Macbeth an der Staatsoper Berlin. Rolando Villazón ist regelmässiger Gast an Bühnen wie den Staatsopern von München und Wien, an der Mailänder Scala, am Royal Opera House in London, an der Metropolitan Opera in New York sowie bei den Salzburger Festspielen und tritt in allen bedeutenden Konzertsälen auf. Als Regisseur stellte er sich erstmals 2011 in Lyon vor; seither inszenierte er auch für das Festspielhaus Baden-Baden, die Deutsche Oper Berlin, die Deutsche Oper am Rhein und die Wiener Volksoper. Als Künstlerischer Leiter der Salzburger Mozartwoche trägt er seit 2017 auch Verantwortung im Musikmanagement. Villazón hat rund 50 CDs und DVDs veröffentlicht, die mit zahl-
reichen Preisen ausgezeichnet wurden. In seiner französischen Wahl-heimat wurde er zum «Chevalier de l’Ordre des Arts et des Lettres» ernannt; ausserdem engagiert er sich als Botschafter der RED NOSES Clowndoctors International und ist Mitglied des Collège de Pataphysique de Paris.

Debut bei LUCERNE FESTIVAL am 15. März 2016 in Mozarts Il re pastore mit William Christie und Les Arts Florissants.

Februar 2018