Miah Persson

Sopran

Die schwedische Sopranistin Miah Persson, Jahrgang 1969, studierte Rechts- und Sozialwissenschaften, ehe sie an der Operahögskolan in Stockholm ihre Stimme ausbilden liess. 1998 feierte sie als Susanna in Le nozze di Figaro ihren Bühneneinstand und wurde bald darauf in das Ensemble der Königlich Schwedischen Nationaloper aufgenommen. Als Scarlattis Griselda, die sie im Jahr 2000 an der Deutschen Staatsoper Berlin gestaltete, gelangte sie zu breiter internationaler Bekanntheit; Auftritte beim Festival von Aix-en-Provence, bei den Festwochen der Alten Musik in Innsbruck, am Théâtre Royal de la Monnaie in Brüssel, am Pariser Palais Garnier, am Théâtre des Champs-Elysées und an der Wiener Staatsoper schlossen sich an. Bei den Salzburger Festspielen war Miah Persson u. a. als Sophie in Strauss’ Rosenkavalier und als Sifare in Mozarts Mitridate zu erleben, beim Glyndebourne Festival trat sie ebenfalls als Mozart-Interpretin (Fiordiligi in Così fan tutte und Donna Elvira in Don Giovanni), aber auch als Governess in Brittens The Turn of the Screw und als Ann Trulove in Strawinskys The Rake’s Progress hervor. Die Mailänder Scala verpflichtete sie für die Titelrolle in Monteverdis Poppea, die New Yorker Metropolitan Opera als Pamina in der Zauberflöte und das Londoner Royal Opera House als Zerlina im Don Giovanni. Das Repertoire der gefragten Konzertsängerin Miah Persson erstreckt sich von Bach über Mozart, Mahlers Zweite und Vierte Sinfonien oder Strauss’ Vier letzte Lieder bis zu Britten; dabei arbeitete sie mit dem New York und dem Los Angeles Philharmonic, dem Chicago und dem London Symphony Orchestra, dem BR-Symphonieorchester und dem Budapest Festival Orchestra zusammen. Miah Persson widmet sich auch der Liedkunst, so zuletzt im Frühjahr 2017 auf einer grossen Tournee durch die USA mit Werken von Robert und Clara Schumann sowie Edvard Grieg. 

Debut bei LUCERNE FESTIVAL am 24. August 1999 mit Schumanns Faust-Szenen unter Sir John Eliot Gardiner.

Juli 2017