Vita

Der Tenor Maximilian Schmitt, geboren 1977 in Regensburg, begann seine musikalische Laufbahn als Mitglied der Regensburger Domspatzen. Er studierte bei Anke Eggers an der Berliner Universität der Künste und wurde anschliessend viele Jahre vom Bariton Roland Hermann als Mentor betreut. Erste Bühnenerfahrungen sammelte er im Opernstudio der Bayerischen Staatsoper; von 2008 bis 2012 gehörte er dann dem Ensemble des Nationaltheaters Mannheim an. Nach Anfängen im lyrischen Fach hat sich Schmitt inzwischen viele Partien eines jugendlichen Heldentenors erarbeitet, vom Max in Webers Freischütz bis zum Erik in Wagners Fliegendem Holländer. Sein Rollendebut als Siegmund in der Walküre gab er im Frühjahr 2024 unter Kent Nagano. Schmitt arbeitete u. a. mit Claudio Abbado, Daniel Harding, Philippe Herreweghe, Jakub Hrůša, René Jacobs und Franz Welser-Möst zusammen. Regelmässig gestaltet er Liederabende und hat zahlreiche CDs vorgelegt.

Debut bei Lucerne Festival am 5. September 2009 mit Mendelssohns Die erste Walpurgisnacht unter Leitung von Philippe Herreweghe.

Juni 2024