Marta Mathéu

Sopran

Die Sopranistin Marta Mathéu wurde in Tarragona (Katalonien) geboren, wo sie an der städtischen Musikschule eine umfassende Ausbildung in den Fächern Klavier, Gesang und Orgel erhielt. Weiterführende Gesangsstudien absolvierte sie bei Ana Luisa Chova am Konservatorium «Joaquín Rodrigo» in Valencia; hinzu kamen Meisterkurse u. a. bei den Sängerinnen Montserrat Caballé, Elena Obraztsova und Nelly Miricioiu sowie, im Bereich der Liedkunst, bei den Pianisten Roger Vignoles und Wolfram Rieger. Marta Mathéu nahm erfolgreich an diversen Gesangskonkurrenzen teil und errang 2007 den Ersten Preis beim Wettbewerb «Voces Juvenes Manuel Ausensi», den Publikumspreis beim «Concurso Montserrat Caballé» sowie, im Jahr 2008, den Zweiten Preis, den Mozart-Preis und ebenfalls die Publikumstrophäe beim «Concurso Internacional de Canto Francisco Viñas». Ihr Operndebut feierte Marta Mathéu 2008 als Marcellina in Mozarts Le nozze di Figaro. Zu ihrem Repertoire zählen weitere Mozart-Partien wie die Figaro-Gräfin, die Donna Anna in Don Giovanni und die Servilia in La clemenza di Tito, die sie zuletzt unter Leitung von Fabio Biondi beim Mozart-Festival in La Coruña sang, dazu Rollen von Xavier Montsalvatge, Leoš Janáček und Richard Wagner. Im Dezember 2015 war sie am Gran Teatre del Liceu in Barcelona bei einer Gedenkaufführung für Pablo Casals mit dessen Krippenspiel El Pessebre zu erleben, dirigiert von Josep Pons. Vor allem aber widmet sich Marta Mathéu rege dem barocken Repertoire, das sie mit Dirigenten wie Jordi Savall, Sir Neville Marriner, Michel Corboz und Ivor Bolton zur Aufführung bringt; ausserdem arbeitete sie mit Eiji Oue, Antoni Ros-Marbà und Victor Pablo Pérez zusammen. 2011 wurde Marta Mathéu mit dem Kulturpreis der Stadt Tarragona ausgezeichnet.

Februar 2016