Luzerner Kantorei

Die 1992 gegründete Luzerner Kantorei, die sich heute aus den Luzerner Sängerknaben und dem Luzerner Mädchenchor zusammensetzt, bietet Kindern aus der Zentralschweiz die Möglichkeit, ihre Stimme ausbilden zu lassen und in einem professionell geführten Chor zu singen. Die Mitglieder erhalten ihrer Altersstufe entsprechend eine individuelle Schulung, zu der auch ein wöchentlicher Einzelunterricht in Stimmbildung gehört. Die Arbeit findet in Basis- und Aufbauchören statt, zuweilen getrennt nach Geschlechtern; es gibt einen grossen Konzertchor, einen Kammerchor und ein «Herrenensemble» für 14- bis 20-jährige Sänger, die den Stimmbruch durchschritten haben. Schwerpunkt des Repertoires, das dabei einstudiert wird, sind geistliche Werke aller Epochen, die in den Gottesdiensten der Jesuitenkirche, aber auch bei Chorkonzerten und festlichen Anlässen zur Aufführung gelangen. Die verschiedenen Gruppierungen der Luzerner Kantorei traten bei LUCERNE FESTIVAL, beim Davos Festival «Young Artists in Concert» und bei den Bregenzer Festspielen auf; ausgewählte Knabensolisten sind regelmässig auf den Opernbühnen der Schweiz und des benachbarten Auslands zu erleben. Seit dem August 2000 ist Eberhard Rex Künstlerischer Leiter der Luzerner Kantorei. Er studierte Kirchenmusik an der Musikhochschule von Trossingen (Baden-Württemberg) mit den Fächern Orgel (bei Gerd Witte), Dirigieren (bei Manfred Schreier) und Gesang (bei Josef Sinz). Schon während der Ausbildung begann er, sich intensiv mit Pädagogik und Kinderstimmbildung zu befassen – ein Schwerpunkt, den er als Chorleiter der renommierten Aurelius-Chorknaben in Calw und beim Calwer Mädchenchor ARTEvocale in die Praxis umsetzte. Ausserdem leitete er Opern- und Oratorienprojekte und spielte diverse Aufnahmen für CD und den Rundfunk ein.

Debut bei LUCERNE FESTIVAL (IMF) am 28. März 1999 mit Werken von Mozart und Pärt unter der Leitung von Alois Koch.

Februar 2017