London Philharmonic Orchestra

Das London Philharmonic Orchestra wurde 1932 von Sir Thomas Beecham gegründet und ist seit 1951 im Londoner Southbank Centre beheimatet. International renommierte Dirigenten wie Sir Adrian Boult, Bernard Haitink, Sir Georg Solti, Klaus Tennstedt und Kurt Masur haben auf der Chefposi-tion die Geschichte des Orchesters geprägt. 2007 wurde Vladimir Jurowski zum Principal Conductor berufen; seit 2015 steht ihm Andrés Orozco-Estrada als Principal Guest Conductor zur Seite. Neben den rund vierzig jährlichen Konzerten in der Royal Festival Hall des Southbank Centre ist das London Philharmonic als Residenzorchester regelmässig in Brighton und Eastbourne zu erleben; seit über fünfzig Jahren musiziert es ausserdem allsommerlich beim Glyndebourne Festival. 2018 widmet sich das Orchester unter dem Titel Changing Faces: Stravinsky’s Journey schwerpunkthaft dem Schaffen Igor Strawinskys. Tourneen haben die Musikerinnen und Musiker um die ganze Welt geführt: 1956 war das London Philharmonic das erste britische Orchester, das in Russland gastierte, 1973 gar das erste westliche Orchester überhaupt, das in China auftrat. In der Saison 2017/18 standen Gastspiele in Japan, China und Rumänien, in der Tschechischen Republik, in Deutschland, Belgien, Österreich, Spanien, Italien und Frankreich auf dem Programm. Die rege Aufnahmetätigkeit des Orchesters, die auch eine Zusammenarbeit mit der Filmindustrie einschliesst, setzte bereits im Jahr 1932 ein, als nur drei Tage nach dem Gründungskonzert die erste Platte eingespielt wurde; seit 2005 unterhält das London Philharmonic Orchestra sein eigenes Label, auf dem mittlerweile mehr als hundert Einspielungen erhältlich sind. Mit seinen Jugendprogrammen, darunter Schul- und Familienkonzerte und ein Ausbildungsprojekt für hochbegabte Nachwuchsmusiker, erreicht das Orchester jährlich Tausende junger Menschen.

Debut bei LUCERNE FESTIVAL(IMF) am 17. August 1992 mit Werken von Beethoven und Strauss unter Leitung von Klaus Tennstedt.

Juli 2018