Jens Peter Maintz

Violoncello

Der Cellist Jens Peter Maintz, der aus Hamburg stammt, studierte bei David Geringas und besuchte Meisterkurse bei Heinrich Schiff, Boris Pergamenschikow und Siegfried Palm. 1994 gewann er den ARD-Musikwettbewerb und wurde kurz darauf als Erster Solocellist zum DSO Berlin berufen. 2004 wechselte er als Professor an die Berliner Universität der Künste. Seine Solistenkarriere brachte ihn mit Vladimir Ashkenazy, Herbert Blomstedt, Marek Janowski und Franz Welser-Möst zusammen; dabei interpretierte er auch viele Werke zeitgenössischer Komponisten. Maintz war Mitglied des Trio Fontenay, und auch mit dem casalQuartett, dem Artemis und dem Auryn Quartett sowie mit Kolja Blacher, Isabelle Faust, Janine Jansen, Hélène Grimaud oder Wolfram Christ spielte er Kammermusik. Gemeinsam mit Wolfgang Emanuel Schmidt bildet er das Duo «Cello-Duello». Seit 2006 musiziert Jens Peter Maintz als Solocellist im LUCERNE FESTIVAL ORCHESTRA.

August 2014