Daniil Trifonov

Klavier

Der russische Pianist Daniil Trifonov, geboren 1991 in Nischni Nowgorod, begann seine Klavierausbildung im Alter von fünf Jahren. Im Jahr 2000 nahm er sein Studium bei Tatiana Zelikman an der Moskauer Gnessin-Musikschule auf, 2009 wechselte er zu Sergei Babayan an das Cleveland Institute of Music. 2011 gewann Trifonov zunächst die «Rubinstein International Piano Master Competition» in Tel Aviv und ging anschliessend als Sieger aus dem Moskauer Tschaikowsky-Wettbewerb hervor, bedacht mit dem Ersten Preis und dem «Grand Prix». Valery Gergiev, Jury-Vorsitzender des Tschaikowsky-Wettbewerbs, lud ihn danach gleich zu Konzerten mit den Wiener Philharmonikern, dem Mariinsky Orchestra und dem London Symphony Orchestra ein. Seither ist Trifonov regelmässiger Gast bei den renommiertesten Orchestern der Welt. In der Saison 2017/18 präsentiert er sein Projekt Chopin Evocations, das er gerade auch auf CD vorgelegt hat, mit 20 Rezitalen in den USA, Europa und Asien. In der New Yorker Carnegie Hall kuratiert er eine siebenteilige «Perspec-tives»-Reihe, und auch am Wiener Konzerthaus ist er mit fünf Konzerten zu erleben. Ausserdem konzertiert er mit dem Royal Concertgebouw Orchestra Amsterdam, den Berliner und den Münchner Philharmonikern, dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, dem Cleveland und dem Philadelphia Orchestra, dem San Francisco Symphony, dem Mariinsky Orchestra, der Filarmonica della Scala und der Kremerata Baltica. Daniil Trifonov komponiert auch: 2014 brachte er in Cleveland sein Erstes Klavierkonzert zur Uraufführung, das er in der laufenden Spielzeit in New York und Detroit interpretiert. 2016 wurde Trifonov mit dem «Royal Philharmonic Society Award» und, als «Artist of the Year», mit dem «Gramophone Award» ausgezeichnet, 2017 erhielt er den Karajan-Musikpreis.

Debut bei LUCERNE FESTIVAL am 21. November 2012 mit Skrjabins Zweiter Klaviersonate, Liszts h-Moll-Sonate und den Préludes von Chopin.

November 2017