Chris Hopkins

Klavier

Deutschland

Fats Waller, Duke Ellington, Nat King Cole: Sie inspirierten den 1972 in Princeton geborenen Chris Hopkins zu seinem ganz eigenen Stil – als Pianist und als Saxophonist des Quartetts Echoes of Swing. Mehr als 4.000 Konzerte rund um den Globus hat er bestritten, solo und an der Seite von Stars wie Till Brönner, Dick Hyman oder Clark Terry. Seine über 30 CDs wurden u. a. mit dem «Prix de l’Académie du Jazz» und dem «Preis der deutschen Schallplattenkritik» ausgezeichnet.