Vita

Die Schweizer Sopranistin Chelsea Zurflüh, die in Pieterlen aufwuchs, schloss ihr Gesangsstudium bei Barbara Locher an der Berner Hochschule der Künste/Schweizer Opernstudio Biel 2021 mit der Bestnote ab. Sie ist Preisträgerin zahlreicher Wettbewerbe, darunter die Antonio-Cesti-Konkurrenz der Innsbrucker Festwochen der Alten Musik (2022) und der Internationale Mozart-Wettbewerb in Salzburg (2023). Von 2021 bis 2023 war sie Mitglied im Opernstudio des Zürcher Opernhauses, wo sie in Mozarts Figaro, Rossinis Il turco in Italia, Rihms Jakob Lenz und Händels Serse auftrat. Auch am Theater Biel-Solothurn und an den Bühnen Bern war sie schon zu erleben. Konzertengagements führten sie ins Wiener Konzerthaus und die Zürcher Tonhalle. Obwohl sie ihren Schwerpunkt auf die klassische Musik legt, widmet sich Chelsea Zurflüh auch der Rockmusik und dem Soul. Bei der Vereidigung der Ständeräte im Bundeshaus sang sie 2019 die Landeshymne.

Juni 2024