Basler Madrigalisten

Die Basler Madrigalisten wurden 1978 von Fritz Näf gegründet und stehen seit 2013 unter der Leitung von Raphael Immoos. Das 12- bis 16-köpfige Ensemble interpretiert in wechselnder Besetzungsstärke – von Kleinstformationen bis zum Kammerchor – ein breites Repertoire von der Renaissance bis zur Gegenwart, wobei die Alte Musik und zeitgenössische Partituren Schwerpunkte bilden. So arbeiten die Sängerinnen und Sänger regelmässig mit Spezialisten aus beiden Bereichen zusammen und bieten professionellen Abgängern aus der Schola Cantorum Basel (Alte Musik) und der Hochschule für Musik Basel neue Arbeitsfelder; zudem wurde die auf Gegenwartsmusik spezialisierte Cappella Nova in die Basler Madrigalisten integriert. Die Basler Madrigalisten sind in ganz Europa, in Russland und den USA, im Libanon und im Fernen Osten aufgetreten. 1996 wurden sie als bislang einziges Schweizer Ensemble zum Weltsymposium für Chormusik nach Sydney eingeladen und absolvierten anschliessend eine Tournee mit Konzerten in Brisbane (Australien), Hongkong und Südkorea. Zahlreiche Tonträger – zuletzt erschien eine CD mit Gottfried August Homilius’ Markuspassion – sowie regelmässige Radio- und Fernsehaufnahmen dokumentieren die künstlerische Arbeit der Basler Madrigalisten, die u. a. gleich zweimal mit dem Förderpreis der Ernst von Siemens Musikstiftung (1999 und 2002) ausgezeichnet wurden.

7. Juli 2014