Vita

Die schwedische Sopranistin Åsa Jäger schloss ihr Gesangsstudium 2015 am University College of Opera in Stockholm mit Auszeichnung ab. Im selben Jahr erhielt sie das Bayreuth-Stipendium der schwedischen, 2022 der dänischen Wagner-Gesellschaft. 2019 gab sie ihr Bühnendebut an der Norrlandsoperan als Mutter in Humperdincks Hänsel und Gretel. Jäger gilt als eine der grossen Hoffnungen im hochdramatischen Wagner-Fach: Am Theater Coburg sang sie 2022 erstmals die Brünnhilde in der Walküre, 2023 im Siegfried; der Kritiker Alex Ross setzte sie daraufhin auf seine «Short List of Notable Performances» im New Yorker. 2024 gestaltete sie die Senta im Fliegenden Holländer in Göteborg und wurde vom Svenska Dagbladet als «hell strahlender Stern am Wagner-Firmament» gerühmt. Jäger widmet sich auch der Neuen Musik und arbeitete auf dem Konzertpodium mit dem Royal Swedish Orchestra und den Sinfonieorchestern in Gävle, Aalborg und Norrköpping zusammen.

Juni 2024