Andreas Haefliger

Klavier

Der Schweizer Pianist Andreas Haefliger, geboren 1962 in Berlin, wurde als 15-Jähriger an die New Yorker Juilliard School aufgenommen, wo er die Klavierklasse von Herbert Stessin absolvierte. Ausgezeichnet mit mehreren Preisen, begann er seine Karriere in den Vereinigten Staaten und trat bald als Solist mit Orchestern wie dem New York und dem Los Angeles Philharmonic, dem Boston, dem Chicago und dem San Francisco Symphony sowie dem Cleveland und dem Philadelphia Orchestra auf. 1993 erfolgte sein Debut in der Londoner Wigmore Hall, das zahlreiche weitere Engagements in Europa nach sich zog, so etwa bei den Salzburger Festspielen, den Wiener Festwochen und den BBC Proms. Haefliger musizierte mit dem Royal Concertgebouw Orchestra Amsterdam, dem London Symphony und dem Philharmonia Orchestra, dem Orchestre de Paris, dem Rotterdam Philharmonic und dem Budapest Festival Orchestra. Vielbeachtet ist seine Reihe «Perspectives», die das Schaffen Ludwig van Beethovens mit Werken von Mozart bis Ligeti koppelt. Das Projekt führt er nicht nur in der Londoner Wigmore Hall durch – er dokumentiert es auch auf CD; die jüngste Folge, «Perspectives 7», erschien im April 2018. Im Frühjahr 2019 wird Andreas Haefliger mit den Wiener Symphonikern unter Susanna Mälkki das neue Klavierkonzert von Dieter Ammann uraufführen; anschliessend interpretiert er das Werk u. a. mit dem Boston Symphony Orchestra und den Münchner Philharmonikern. Haefliger tritt auch regelmässig als Liedpianist auf, so zuletzt mit dem Bariton Andrè Schuen; seine Aufnahme von Schuberts Goethe-Liedern mit Matthias Goerne erhielt den «Preis der deutschen Schallplattenkritik». Als Kammermusiker ist er in der Saison 2018/19 mit den Geigern Cho-Liang Lin und Martin Beaver, mit der Bratschistin Lise Berthaud und dem Cellisten Julian Steckel in Rotterdam, Antwerpen, Madrid, Bilbao und Hongkong zu erleben.

Debut bei LUCERNE FESTIVAL (IMF) am 24. August 1985 im Rahmen der Reihe «Junge Künstler» bei einem gemeinsamen Rezital mit seinem Bruder Michael Haefliger und Violinsonaten von Ives, Beethoven und Strauss.

Oktober 2018