Vojin Kocic

guitar

Als am 19. Dezember 2014 in Genf zum achten Mal das Finale des «Prix Credit Suisse Jeunes Solistes» ausgetragen wurde, ging der serbische Gitarrist Vojin Kocic als Sieger aus der Konkurrenz hervor. Kocic wurde als die überzeugendste junge Musikerpersönlichkeit unter allen Studierenden, gleich welchen Fachs, an Schweizer Musikhochschulen ausgezeichnet und gewann nicht nur den mit 25.000 CHF dotierten Preis, sondern auch das heutige Debutkonzert bei LUCERNE FESTIVAL. Seine Ausbildung begann der 1990 in Smederevo an der Donau geborene Vojin Kocic im Alter von acht Jahren. Sein ordentliches Studium nahm er sechs Jahre später an der Musikakademie in Belgrad auf. Auf Empfehlung des italienischen Gitarristen Oscar Ghiglia, eines Schülers von Andrés Segovia, wechselte Kocic an die Zürcher Hochschule der Künste, wo er 2013 seinen Bachelor machte und gegenwärtig in der Meisterklasse von Anders Miolin auf das Master’s Degree hinarbeitet. Seit früher Jugend nahm Vojin Kocic regelmässig an Wettbewerben teil: Bei nationalen Konkurrenzen in Serbien erhielt er 15 Erste Preise, bei internationalen Wettbewerben war er sogar 21 Mal erfolgreich. So gewann er beispielsweise den Dritten Europäischen Andrés-Segovia-Wettbewerb, die «Incontri chitarristici di Gargnano», den «Concorso internazionale di chitarra classica Ruggero Chiesa», die «World Guitar Competition» in Novi Sad sowie die «European Classical Gui-tar Competition Enrico Mercatali» in Gorizia und wurde beim Barrios-Wettbewerb mit einem Sonderpreis geehrt. Als Solist konzertierte Vojin Kocic bereits mit der griechischen Atina Kamerata, dem Serbischen Radio-Sinfonieorchester und den Belgrader Philharmonikern. Neben der klassischen Gitarre widmet er sich auch dem Spiel historischer Instrumente wie der Laute, der Theorbe und der Barockgitarre.

August 2015