Vestard Shimkus

composer and piano

Der 1984 im lettischen Jurmala geborene Vestard Shimkus erhielt im Alter von fünf Jahren seinen ersten Klavierunterricht an der Musikschule von Riga. Später studierte er an der Escuela Superior de Música Reina Sofía in Madrid, an der University of Southern California in Los Angeles und am Münchner Richard-Strauss-Konservatorium; ausserdem besuchte er Meisterklassen von Lazar Berman, Peter Frankl und Igor Zhukov und absolvierte bei seinem Landsmann Peteris Vasks ein Kompositionsstudium. Vestard Shimkus gewann 2001 den Internationalen Wettbewerb für junge Künstler «Greta Ericson» in Stockholm, im Jahr darauf die «International Liszt Competition» in Los Angeles; 2007 erhielt er beim Kissinger KlavierOlymp und 2009 beim Concurs Internacional de Música «Maria Canals» in Barcelona jeweils den Ersten Preis. Rezitale führten ihn seither durch ganz Europa und die Vereinigten Staaten, in den Nahen Osten, nach Japan und China. Als Solist musizierte Shimkus mit der Tschechischen Philharmonie, dem Orchestre National de France, der Kremerata Baltica, dem BBC Philharmonic und dem City of Birmingham Symphony Orchestra; dabei arbeitete er mit Dirigenten wie Teodor Currentzis, Lawrence Foster, Eri Klas, Andris Nelsons und Anu Tali zusammen. Neben seinen «klassischen» Konzerten widmet er sich auch dem Jazz und bestreitet Klavierabende ausschliesslich mit Improvisationen. Vestard Shimkus nahm Werke von Antonio Soler, Peteris Vasks und Ludwig van Beethoven auf CD auf. Zuletzt erschien sein Album Wagner-Idyll mit Klaviermusik des Bayreuther Meisters und Wagner-Bearbeitungen. Als Komponist hat Shimkus bereits mehrere Werke im renommierten Schott-Verlag veröffentlicht. Er wurde von der Republik Estland mit dem Orden des weissen Sterns und zweimal mit dem Grossen Musikpreis von Lettland ausgezeichnet; 2014 erhielt er den Förderpreis des Rheingau Musik Festivals.

Oktober 2014