Varvara

piano

Varvara Nepomnyashchaya, 1983 in Moskau geboren, wurde zunächst elf Jahre lang an der Gnessin-Spezialschule für Musik bei Lidija Grigorieva ausgebildet, ehe sie die Klavierklasse von Mikhail Voskresensky am Moskauer Tschaikowsky-Konservatorium absolvierte und anschliessend noch bei Evgeny Koroliov an der Hamburger Hochschule für Musik und Theater studierte. 2006 gehörte Varvara zu den Preisträgern beim Bach-Wettbewerb in Leipzig, 2012 gewann sie den Ersten Preis und den Mozart-Preis beim Zürcher «Concours Géza Anda»; ausserdem erhielt sie für ihre Interpretation von Beethovens Drittem Klavierkonzert, das sie mit dem Tonhalle-Orchester Zürich unter David Zinman aufführte, auch noch den Publikumspreis. Seitdem trat Varvara als Solistin mit vielen renommierten Ensembles auf: so mit dem Mariinsky Orchestra, dem Radio-Symphonieorchester Wien oder dem SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg, mit dem Orchestre national de Lille, dem Gulbenkian Orchestra und dem Tchaikovsky Symphony Orchestra. Dabei arbeitete sie mit Dirigenten wie Vladimir Fedoseyev, Valery Gergiev, Cornelius Meister, Clemens Schuldt und Yaron Traub zusammen. Varvaras breitgefächertes Repertoire reicht von der Barockmusik durch alle Epochen bis zu Werken von Igor Strawinsky und Arvo Pärt. Sie präsentierte es bei Rezitalen in Moskau, Madrid, Barcelona, Paris, Lyon, St. Petersburg, Prag, Hamburg, Zürich und Dortmund. Auf CD hat Varvara Suiten von Georg Friedrich Händel und Klavierwerke von Wolfgang Amadé Mozart eingespielt. Zuletzt erschien ihre Deutung von Liszts grosser h-Moll-Sonate, gekoppelt mit Musik von Arvo Pärt: ein Live-Mitschnitt aus der Pariser Philharmonie vom September 2016.

Debut bei LUCERNE FESTIVAL am 23. November 2012 im Rahmen der «Debut»-Reihe mit Werken von Mozart, Chopin und Ravel.

Oktober 2018