Titus Engel

conductor

Titus Engel, geboren 1975, studierte Musikwissenschaft und Philosophie in seiner Heimatstadt Zürich und in Berlin sowie Dirigieren bei Christian Kluttig in Dresden. Wichtige Impulse erhielt er zudem durch das Dirigentenforum des Deutschen Musikrats (2002 bis 2005), bei David Zinman in Aspen sowie als Assistent von Sylvain Cambreling, Marc Albrecht und Peter Rundel. Seit dem Jahr 2000 leitet er das Dresdner Ensemble courage. Daneben hat er mit Neue-Musik-Formationen wie dem Ensemble Modern, der musikFabrik NRW, dem ensemble recherche und dem Collegium Novum Zürich, aber auch mit traditionellen Klangkörpern wie den Orchestern der Opéra de Paris und der Deutschen Oper Berlin, dem Konzerthausorchester Berlin, dem Salzburger Mozarteumorchester oder dem Berner Symphonieorchester zusammengearbeitet. Titus Engels Repertoire reicht von Monteverdi bis zur Gegenwartsmusik, die einen Schwerpunkt seiner Arbeit bildet. Im Anschluss an sein Operndebut bei den Dresdner Tagen der zeitgenössischen Musik mit der Premiere von Benjamin Schweitzers Jakob von Gunten im Jahr 2000 trat er u. a. an der Staatsoper Stuttgart, am Theater an der Wien, im Berliner Radialsystem und bei der Ruhrtriennale auf. 2011 leitete er die Uraufführung von Pilar Jurados La página en blanco am Teatro Real in Madrid, 2012 debutierte er bei den Salzburger Festspielen. In der vergangenen Saison gastierte er mit Offenbachs Die Banditen am Theater Bremen und mit Bergs Wozzeck an der Staatsoper Stuttgart und wurde vom SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg, dem WDR Sinfonieorchester Köln und dem Klangforum Wien eingeladen. In Zusammenarbeit mit ZDF-ARTE realisierte Titus Engel, der Initiator der Akademie Musiktheater Heute und der Ligerzer Opernwerkstatt ist, mehrere Ersteinspielungen historischer und zeitgenössischer Stummfilmmusiken.

Juli 2013