Rudolf Rosen

baritone

Der Bariton Rudolf Rosen studierte in seiner Heimatstadt Bern bei Jakob Stämpfli und Juliette Bise und machte anschliessend als Preisträger beim Concours de Genève (1997), beim ARD-Musikwettbewerb in München (1998) sowie beim Wiener Belvedere Gesangswettbewerb (1999) auf sich aufmerksam. Die Tätigkeit als Konzert- und Liedsänger führte ihn seither durch ganz Europa und brachte ihn mit Dirigenten wie Herbert Blomstedt, Christoph Eschenbach, René Jacobs, Neeme Järvi, Heinz Holliger, Dmitrij Kitajenko oder Helmuth Rilling zusammen. Von 2001 bis 2004 gehörte er dem Ensemble der Staatsoper Stuttgart an, wo er u. a. die Titelrolle im Don Giovanni und den Grafen Almaviva im Figaro gestaltete, mit dem er auch am Théâtre des Champs-Elysées in Paris sowie 2011 bei den Wiener Festwochen und an der Opéra National de Lyon gastierte; weitere Gastspiele führten ihn an die Mailänder Scala, die Dresdner Semperoper und ans New National Theatre in Tokio.

August 2012