Pierre Pitzl

Der Österreicher Pierre Pitzl, Jahrgang 1965, studierte Gitarre an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien. Er war Preisträger beim Wettbewerb «Jugend musiziert» und erhielt 1984 sein Solistendiplom mit Auszeichnung. Seine musikalische Ausbildung setzte er anschliessend an der Schola Cantorum Basiliensis fort, wo er sich auf das Lautenspiel spezialisierte und von Eugen Dombois, Hopkinson Smith und Jürgen Hübscher unterrichtet wurde; ausserdem nahm er an Kursen in Kammermusik und Generalbass bei Jesper Christensen teil. Seine Lehrjahre rundete er ab durch das Studium der Viola da Gamba, das er bei Wieland Kuijken und Christophe Coin absolvierte. Seit einigen Jahren ist Pierre Pitzl freischaffend tätig und konzertiert als Solist wie als Kammermusiker vor allem auf der Barockgitarre. Seine künstlerische Arbeit brachte ihn mit zahlreichen renommierten Ensembles zusammen, darunter El Ayre Español, das Concerto Köln, das Clemencic Consort und das Ensemble Daedalus. 1998 gründete Pierre Pitzl mit Private Musicke sein eigenes Violenconsort, mit dem er zahlreiche CDs aufgenommen hat. Konzerteinladungen führten ihn u. a. zu den Salzburger Festspielen, den Resonanzen Wien und zum Flandern Festival. Als engagierter Pädagoge lehrte Pierre Pitzl in Meisterklassen bei der Fondazione Gini in Venedig, den Sommerkursen Pöllau und beim Festival de Música Antigua in Sevilla. Als Lehrbeauftragter war er auch an der Universität Brünn und am Konservatorium in Frankfurt am Main tätig, derzeit unterrichtet er Viola da Gamba am Konservatorium in Wien. Seit 2007 ist Pierre Pitzl überdies künstlerischer Leiter der Sommerkurse für Alte Musik in Sankt Pölten.

Juni 2009