Nino Aurelio Gmünder

tenor

Der in Basel geborene Tenor Nino Aurelio Gmünder wurde bei Lina Maria Åkerlund und Werner Güra an der Musikhochschule Zürich ausgebildet. Bereits während seines Studiums debutierte er in Stephen Olivers Mario und der Zauberer am Theater Basel; mittlerweile umfasst sein Repertoire auch Partien wie den Eurimaco aus Monteverdis Ulisse, die Titelrolle in Webers Abu Hassan, den Roi Ouf 1er in Chabriers L’Étoile oder den Tamino aus Mozarts Zauberflöte. Als Konzertsänger widmet sich Gmünder den grossen Oratorien von Bach, Händel, Haydn und Mendelssohn, interpretiert aber auch Raritäten wie Spohrs Die letzten Dinge oder Cherubinis Missa solemnis. Dabei arbeitet er mit Ensembles wie dem Capriccio Barockorchester Basel, der Südwestdeutschen Philharmonie, L’arpa festante oder der Camerata Schweiz zusammen. 2013 stellte er mit dem Schauspieler Jörg Schneider Joe DiPietros Broadway-Stück The Last Romance in Dialektfassung als Letschti Liebi vor.

März 2015