Nicholas Rimmer

piano

Der Pianist Nicholas Rimmer, 1981 im englischen Wigan geboren, stammt aus einer deutsch-britischen Familie. Als Jungstudent am Royal Northern College of Music in Manchester wurde er nicht nur im Klavierspiel, sondern auch in Tonsatz, Komposition und Dirigieren unterrichtet; überdies absolvierte er ein Studium der Musikwissenschaft am Clare College in Cambridge, wo er auch als Organist tätig war. Seine Klavierausbildung setzte er anschliessend bei Christopher Oakden an der Musikhochschule in Hannover fort; Kurse in Kammermusik belegte er bei Wolfram Rieger und dem Alban Berg Quartett. Zweimal, 2006 und 2010, wurde Nicholas Rimmer mit dem Preis des Deutschen Musikwettbewerbs ausgezeichnet; gemeinsam mit dem Bratschisten Nils Mönkemeyer erhielt er 2009 in London den «Parkhouse Award». Heute ist er vor allem als Kammermusiker und Liedpianist tätig. Er war Gast bei den Festivals von Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Aldeburgh, Schwetzingen, Ludwigsburg und Lockenhaus und konzertierte in der Londoner Wigmore Hall, im Münchner Gasteig, in der Zürcher Tonhalle und in der Berliner Philharmonie. Solokonzerte interpretierte er gemeinsam mit der NDR Radiophilharmonie Hannover, den Hamburger Symphonikern und der Manchester Camerata. Nicholas Rimmer hat diverse CDs eingespielt, allein drei Alben mit Nils Mönkemeyer, aber auch mehrere Aufnahmen mit Tianwa Yang, darunter die kompletten Violinwerke Wolfgang Rihms, für die das Duo mit dem «Diapason d’Or» und dem «Pizzicato Supersonic Award» ausgezeichnet wurde. Er ist Mitglied des Trio Gaspard sowie des Trios Belli-Fischer-Rimmer für die experimentelle Besetzung von Posaune, Schlagzeug und Klavier. In Freiburg ist er Mitbegründer und Pianist der Reihe «Klangwerk Lied». Seit 2013 unterrichtet er Liedgestaltung an der Frankfurter Hochschule für Musik und darstellende Kunst. 

August 2016