Marie-Therèse Jossen

Marie-Thérèse Jossen entwarf nach ihrer Gewandmeisterausbildung eigene Arbeiten für das Theater ihrer Heimatstadt Luzern und übernahm dort die Leitung der Kostümabteilung. Als freischaffende Kostümbildnerin wurde sie anschliessend für Opern-, Ballett- und Schauspielproduktionen u. a. in Saarbrücken, Hannover, Wuppertal, Düsseldorf und Dortmund, am Theater in der Josefstadt Wien sowie bei den Händel-Festspielen in Halle engagiert. Eine enge Zusammenarbeit verbindet sie mit dem Choreographen Martin Schläpfer und dem Regisseur Georges Delnon: Bei den Schwetzinger Festspielen realisierte sie mit Delnon mehrere Barockopern, am Staatstheater Mainz schuf sie die Kostüme zu Mozarts Così fan tutte, Don Giovanni und Händels Saul, und am Theater Basel wirkte sie an den Produktionen Carmina burana und Alexanderfest, an Wolfgang Rihms Oper Drei Frauen und an Carola Bauckholts Hellhörig mit, einer Koproduktion mit der Münchener Biennale.

Juli 2013