La Scintilla

Gegründet hat sich das Kammerorchester La Scintilla 1996, seine Anfänge reichen jedoch bis in die 1970er Jahre zurück: bis zu Nikolaus Harnoncourts legendären Monteverdi- und Mozart-Zyklen am Zürcher Opernhaus. Diese Pioniertaten der historischen Aufführungspraxis entfachten jenen «Funken» (ital. «la scintilla») der Begeisterung für die «neue» Alte Musik, der dem Ensemble seinen Namen gibt. La Scintilla musiziert ausschliesslich auf historischen Instrumenten und setzt sich aus Mitgliedern des Orchesters der Oper Zürich sowie freischaffenden internationalen Spezialisten zusammen; viele von ihnen musizieren zugleich in Originalklangformationen wie dem Concentus Musicus Wien, Les Arts Florissants oder Il Giardino Armonico. Nach erfolgreichen Opernproduktionen mit Harnoncourt (Lucio Silla, L’incoronazione di Poppea), William Christie (Orphée et Euridice, Les Indes galantes, Orlando) und Marc Minkowski (Les Boréades, Giulio Cesare) ist La Scintilla am Opernhaus Zürich mit der Aufführung aller barocken und fast aller aus der klassischen Zeit stammenden Opern betraut. Das Ensemble konzertiert regelmässig mit namhaften Solisten und Sängern, so auch mit Cecilia Bartoli, die es auf Tourneen durch Europa und Nordamerika begleitet hat. 2007 erschien die CD Maria, im folgenden Jahr der Live-Mitschnitt Maria, the Barcelona Concert auf DVD. Konzertmeisterin von La Scintilla ist Ada Pesch, zugleich Erste Konzertmeisterin des Zürcher Opernorchesters. In Cleveland geboren, erhielt sie ihre Ausbildung u. a. bei Josef Gingold an der University of Indiana sowie in Meisterklassen von Arthur Grumiaux und György Sebök. Neben ihrer Arbeit mit La Scintilla gastiert Ada Pesch regelmässig bei Les Arts Florissants und Les Musiciens du Louvre.

Mit diesem Konzert debutiert La Scintilla bei LUCERNE FESTIVAL.

 

1. Februar 2010