Kimberly Brockman

soprano

Die Sopranistin Kimberly Brockman, die aus den USA stammt, erhielt ihre musikalische Ausbildung am Ithaca College in New York und kam 1994 nach Europa, als sie ins Ensemble der Kölner Oper verpflichtet wurde. Von 1995 bis 2002 gehörte sie fest am Theater St. Gallen engagiert, wo sie unter anderem als Sophie Scholl in Udo Zimmermanns Die Weisse Rose, als Servilia (Mozarts La clemenza di Tito), als Blonde (Mozarts Entführung aus dem Serail) und als Stella in der europäischen Erstaufführung von André Previns A Streetcar Named Desire zu erleben war. Weitere Engagements führten sie 2004 zur Bayerischen Kammeroper und zu den Bregenzer Festspielen. Kimberly Brockman, die dem Solistenensemble der Kathedrale St. Gallen angehört, tritt regelmässig als Konzertsängerin auf und interpretiert dabei ein breites Repertoire, das vom Barock bis zur Moderne und zum Jazz reicht. Ausserdem ist sie gefragte Jurorin bei Gesangswettbewerben. Seit 2011 arbeitet Kimberly Brockman als Gesangspädagogin an der diözesanen Kirchenmusikschule St. Gallen, wo sie seit 2005 auch als Co-Schulleiterin tätig ist. Im Sommer 2011 schloss sie ein Kirchenmusikstudium mit Schwerpunkt Chorleitung ab und wirkt nun an der Kathedrale St. Gallen als musikalische Assistentin des Domkapellmeisters.

April 2014