Jürg Dähler

viola

Jürg Dähler, der aus Zürich stammt, studierte Violine und Viola an der Musikhochschule seiner Heimatstadt und bildete sich später bei Sándor Végh, Pinchas Zukerman, Kim Kashkashian und Fjodor Druschinin fort. Nach seinem Debut in der Zürcher Tonhalle mit der Uraufführung des ihm gewidmeten Violakonzerts von Daniel Schny­der war er Gast bei vielen renommierten Orchestern und Veranstaltern. Er trat bei den Salzburger Festspielen und den Wiener Festwochen auf, beim City of London Festival und der Biennale Venedig. Seit 1991 ist Dähler Primarius des Sartory Ensembles, seit 1993 Erster Solobratschist des Musikkollegiums Winterthur und seit 2000 Mitglied der Swiss Chamber Soloists. Mehr als 200 Werke hat Jürg Dähler ur- oder erstaufgeführt; dabei arbeitete er mit Komponisten wie Cerha, Henze, Holliger, Jost, Kelterborn, Ligeti und Pärt zusammen. 2008 erhielt er den Zolliker Kulturpreis. Jürg Dähler spielt eine Viola von Raffaele Fiorini aus dem Jahr 1893.

August 2009