Florian Mitrea

piano

Der rumänische Pianist Florian Mitrea, 1989 in Bukarest geboren, begann als Sechsjähriger mit dem Klavierspiel und studierte zunächst an der Kunstuniversität «George Enescu» in Iaşi, ehe er 2008 ein Stipendium für die Fortsetzung seiner Ausbildung bei Diana Ketler an der Londoner Royal Academy of Music erhielt, wo er 2014 mit höchsten Auszeichnungen als Master of Arts abschloss. Aus zahlreichen Wettbewerben ging er als Preisträger hervor, so 2014 beim Internationalen ARD-Musikwettbewerb in München, 2015 bei der «International Hamamatsu Piano Competition», 2016 bei der «James Mottram International Piano Competition» und beim «Concorso pianistico» in Verona, 2017 beim «Concours de Saint Priest« (wo ihm auch der Publikumspreis verliehen wurde) sowie bei der «Scottish International Piano Competition» und 2018 bei der Konkurrenz im chinesischen Harbin. Florian Mitrea trat in Londoner Sälen wie dem King’s Place, im St. John Smith Square, in St Martin in the Fields und in der Colston Hall auf; er gastierte bei den Schwetzinger Festspielen, in der Szymanowski- und der Chopin-Akademie in Polen, im Seoul Arts Center in Südkorea und in der Bunka Kaikan Hall in Tokio. Als Solist konzertierte er mit dem Philharmonia Orchestra, dem Collegium Musicum Basel, dem George Enescu Philharmonic und dem Romanian Radio Chamber Orchestra. Im Bereich der Kammermusik arbeitet er mit dem Geiger Alexander Sitkovetsky, dem Cellisten Alex Rolton oder dem Kontrabassisten Nabil Shehata zusammen und spielt im Trio Cardinale. Im Januar 2018 erschien Mitreas erste Solo-CD: Unter dem Titel Following the River spürt sie den Einflüssen der Volksmusik in Werken von Bartók, Schubert, Liszt und der drei rumänischen Komponisten Sigismund Toduţă, Paul Constantinescu und Radu Paladi nach. Florian Mitrea lehrt am Royal College of Music in London.

Juli 2018